EU: Efre-Geldmittel, 188 Milionen für 5 Regionen

Auch für die autonome Provinz Trient

BRÜSSEL. Über 188 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden fünf italienischen Regionen zufließen und zwar dem Aostatal, der Region Veneto, Sardinien, Friaul-Julisch-Venetien und der autonomen Provinz Trient, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzufedern. Dies hat die EU-Kommission beschlossen. Wie die EU-Kommissarin für Regionen Elisa Ferreira bemerkt, «haben fast alle italienische Regionen Geldmittel aus der Coronavirus Response Investment Initiative (Crii) und aus dem Coronavirus Response Investment Initiative Plus (Crii+) erhalten, damit wird die italienische Wirtschaft und die Sanität in ihrem Neustart aus der Krise unterstützt. Für die genannten fünf Regionen wird eine vorübergehende Erhöung des Finanzierungssatzes auf 100% erwirkt, um die Lokalkörperschaften zu unterstützen, die wenig Liquidität haben, um die KMU zu fördern und um Sanitätsmaterial anzukaufen.