KUNST

Bergfilmfestival Trient macht in Bozen Station

BOZEN. «Alpinismus, Kunst, Wein: die Tausend Gesichter der Berge» sind der rote Faden der Herbstsession des Trento Film Festivals, die in einem neuntägigen Programm Filmvorführungen, Buchvorstellungen, Workshops für Kinder und Ausstellungen bietet. Auch im schwierigsten Covid-Jahr findet das Festival statt. Viele Veranstaltungen gehen im Kapuzinerpark über die Bühne. „Die Bozner Ausgabe des Trento Film Festivals hat in diesem Jahr eine besondere Bedeutung: In dieser Krise wollen wir dazu beitragen, eine Hoffnungsbotschaft zu vermitteln und gleichzeitig auch eine Gelegenheit bieten, über neue, nachhaltigere und umweltfreundlichere Lebensmodelle zu reflektieren. Der Mensch ist nur ein kleiner Teil der Natur, lässt aber einem äußerst großen Fußabdruck hinter sich.« Mit diesen Worten hat der Präsident des Trento Film Festivals, Mauro Leveghi, die Herbstsession des Bergfilmfestivals präsentiert. Ein Vorgeschmack auf die Veranstaltungen wird am Freitag, 18 September geboten werden, als in Zusammenarbeit mit UPAD der Dokumentarfilm und Gewinner des Genziana-d'oro - Stadt Bozen - Preises bei der letzten Ausgabe des Trento Film Festivals gezeigt wird: Sidik and the Panther (von Reber Dosky / Niederlande / 2019 / 83') spielt im unwirtlichen kurdischer Norden Iraks, wo Sidik seit Jahren den schwer fassbaren persischen Leoparden sucht. Am Samstag, 19. September beginnt das Programm um 17 Uhr mit der Einweihung der mittlerweile traditionsreichen Bergbuchausstellung MontagnaLibri: in den Räumlichkeiten des Trevi-Zentrums wird das Publikum in den neuesten Erscheinungen an Büchern und Zeitschriften stöbern können. Am Dienstag, 22. September, um 20 Uhr im Capitol Kino steht der neueste Film von Reinhold Messner »Spigolo del Velo - Schleierkante. Die Eleganz des Freikletterns« (Italien / 2020 / 47') auf dem Programm. Im Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Erstbesteigung der Schleierkante erzählt Messner die Leistung der starken Bergsteiger Günter Langes aus dem Primiero und des Bozners Erwin Merlet. In Film schlüpft Simon Messner - der im Saal anwesend sein wird - in die Rolle des Günter Langes.