MOBILITÄT

Trient erhält 630.000 Euro für Radwege von Rom

Den Landeshauptstädten Bozen und Trient sind jeweils 632.000 Euro und 419.000 Euro für die Verwirklichung von Radwegen und Sicherheitsmassnahmen für die Radmobilität im Zeitraum 2020/2021 zur Verfügung gestellt worden

Den Landeshauptstädten Bozen und Trient sind jeweils 632.000 Euro und 419.000 Euro für die Verwirklichung von Radwegen und Sicherheitsmassnahmen für die Radmobilität im Zeitraum 2020/2021 zur Verfügung gestellt worden. Die Summen sind im Dekret festgehalten, das die Ministerin Paola De Micheli gestern vorgestellt hat. «Die Geldmittel stellen eine erste Voraussetzung zur Umsetzung des Plans für die Radmobilität des Ministeriums und für den »Biciplan« dar, den die Lokalkörperschaften ausgearbeitet haben», heißt es in einer Aussendung des Transportministeriums.