Sanität: Trentino gibt Pro Kopf 6,4% weniger als Südtirol aus

Die durchschnittliche Ausgabe für die Sanität beläuft sich im Trentino auf 2.160,2 Euro im Jahr, das sind 16,8% mehr als auf gesamtstaatlicher Ebene, aber 6,4% weniger als in der autonomen Provinz Bozen durchschnittlich ausgegeben wird. Zwischen 2013 und 2016 ist die Durchschnittsausgabe um 377,4 Euro gestiegen.

Diese Steigerung kann ab 2015 dem Zusatzfonds Fai zugeschrieben werden. Dies geht aus dem Sanitätsbericht der autonomen Provinz Trient hervor, der vom Konsortium für die Wirtschaftsforschung im Sanitätsbereich (Crea Sanità) an der Universität Tor Vergata erarbeitet und heute vorgestellt worden ist.

Der Sanitätsdienst der autonomen Provinz Trient sei effizient in der Dienstleistung und ausgezeichnet was die pharmazeutische Behandlung vorsieht.

Die Gesundheit der Bürger werde gut geschützt und dies werde auch durch die begrenzten Ausgaben der Famlien bestätigt, heißt es im Bericht.